Mitglied werden

Berlin wird Vorzeigestadt für nachhaltige Meetings

9. November 2022

Wer heute Tagungen und Kongresse akquirieren möchte, muss mehr als nur attraktive Preise und ein spannendes Umfeld bieten. Zunehmend ist auch die Nachhaltigkeit gefordert. Visit Berlin macht vor, wie eine erfolgreiche Tourismusorganisation zu einem Vorreiter der „Sustainability“ wird.  

Sustainable Meetings Berlin – auch Mitglieder des Hauptstadtclubs, die in ihren Betrieben regelmäßig Veranstaltungen aller Art ausrichten, erfuhren eine ganze Menge Neues und unmittelbar Anwendbares zum Thema „Nachhaltigkeit“ auf dem Monatstreffen am 7. November. Leonie Umbach, bei Visit Berlin Projektmanagerin und Verantwortliche für das Netzwerk Nachhaltigkeit, gab Einblicke in den Markt für Veranstaltungen an der Spree und informierte über einschlägige Zertifizierungen, die zunehmend über den Erfolg der Ausrichter mitentscheiden. Ihre Aufgabe sei es, ihnen „in Berlin mit Kompetenz zur Seite zu stehen“. 

Leonie Umbach informiert die Mitglieder über Sustainable Meetings Berlin

Berlin sieht sich bereits in der Welt-Spitzengruppe für nachhaltige Events: auf Platz Nr. 5, nach Wien, Sydney, Melbourne und Glasgow auf der Top-Position. Das erklärte Ziel, so Umbach: „Wir wollen Berlin zu einer der nachhaltigsten Destinationen machen.“ 

Visit Berlin zertifiziert Unternehmen dafür zum „Sustainable Partner“. Immer dieselben 58 Kriterien seien zu erfüllen, aber je nach Betrieb unterschiedlich gewichtet. Als Beispiel nannte Umbach das Vermeiden der Lebensmittelverschwendung, die bei einem Hotel höher gewichtet werden müsse als bei einer Agentur. Das Audit erfordere zwar seitens der Betriebe etwas Arbeit, lohne sich aber, eben weil Veranstalter von Events immer größeren Wert darauf legten, Umwelt und Gesellschaft möglichst wenig zu belasten.

Für das Folgejahr genügt ein kleineres „Überwachungsaudit“. Im Zwei-Jahres-Turnus aber werden wieder alle Kriterien angefragt. Die Schwelle zur Zertifizierung sei nicht zu hoch. Von 930 möglichen Score-Punkten müssten mindestens 300 erreicht werden. Wer erfolgreich ist, kann vom Kongressfonds Berlin für Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern auf finanzielle Unterstützung von bis zu 60 Euro pro Person hoffen. 

In Planung für Berlin, so Umbach, sei ein Nachhaltigkeitskodex, zu dem sich Unternehmen bekennen. Eine Reihe von Nachhaltigkeitsstrategien würden gerade umgesetzt, um Berlin im Weltranking noch weiter aufrücken zu lassen.

Zurzeit wartet Sustainable Meetings Berlin auf die internationale Anerkennung seiner Zertifizierung durch den Global Sustainable Tourism Council. Dies, so Umbach, würde die Attraktivität Berlins für Ausrichter internationaler Meetings noch steigern. Schon jetzt kämen rund 20 Prozent der Veranstaltungen aus dem Ausland. Die internationale Anerkennung hänge auch von überraschenden Kriterien ab: etwa davon, wie die betreffende Stadt in ihren Events die indigene Bevölkerung einbeziehe. Die Frage, wer nun für Berlin die maßgeblichen Eingeborenen seien, sorgte bei den Mitgliedern für Stirnrunzeln und auch den einen oder anderen Lacher.

Ehrenpräsident Christian Wiesenhütter, gerade zurück vom Skål-Weltkongress im kroatischen Opatija, merkte an, dass Skål International seit einigen Jahren die Nachhaltigkeit als eine Top-Priorität der Tourismuswirtschaft erkannt hat und den Preis Skål Sustainable Tourism Awards vergibt.

Eingroßes Dankeschön von Skål International Berlin an Leonie Umbach von Visit Berlin und an das Park Inn by Radisson.

Unser Dank gilt auch dem Park Inn by Radisson am Alexanderplatz für die Bereitstellung des  schönen Veranstaltungsraum und an das das Team im Hotelrestaurant.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram