Mitglied werden

Gans mit Jahresrückblick

7. Dezember 2022

Am 5. Dezember blickte der Club bei leckerer Gans und gutem Wein auf das zur Neige gehende Jahr zurück - und erinnerte sich an das spannende Jahresprogramm mit den Themenschwerpunkten Fachkräftesicherung – Inklusion – Nachhaltigkeit.

28 Skålfreunde und zwei Gäste kamen zum geselligen Höhepunkt des Berliner Skål-Jahres ins Restaurant Scheune im Grunewald. Zeit für Gespräche bei festlichem Essen, wie immer zu diesem Traditionstermin ohne das sonst auf den Monatstreffen übliche Fachthema. Natürlich gab es wahlweise auch Vegetarisches und Veganes.

Präsidentin Bettina Reinfeld bedankte sich bei den Mitgliedern für deren Unterstützung während des ganzen Jahres, Skål als wichtigen Teil der Berliner Tourismuswirtschaft zu erhalten und im Ausklingen der Coronakrise voran zu bringen. Und sie regte an, sich nun Gedanken zu machen, wer zu den Vorstandswahlen im Februar antreten möchte. Darüber entspannen sich an den Tischen so einige Gedanken. Vizepräsident Dr. Wolfgang Streitbörger gab einen Jahresrückblick (Auszüge unten), der manchen Anwesenheiten erst wieder vor Augen führte, was alles in welcher Qualität Skål Berlin International im Jahr 2022 auf die Beine gestellt hat.

Das traditionelle Gänseessen war erneut eine rundum gelungene Veranstaltung und hat das Zusammengehörigkeitsgefühl im Club noch einmal gestärkt.

Ein Festessen! 28 Skålfreunde und zwei Gäste haben es genossen.

Auszüge des Jahresrückblicks 2022 beim traditionellen Festessen von Vizepräsident Dr. Wolfgang Streitbörger

Über das Jahr hinweg gab es manche Diskussionen: ob der Club nun eher der Freundschaft zwischen uns Mitgliedern dienen soll? Oder dem Business miteinander? Geschenkt. Der Club bedeutete immer schon und wird immer bedeuten: Beides, nämlich „Doing Business Among Friends“. Da gibt es schlicht kein „Entweder-Oder“. Soll es in den Treffen mehr um Fachthemen gehen als um spannende Orte in Berlin? Auch das: Geschenkt. Beides hat seinen Platz. Und soll der Club auch online unterwegs sein, oder nur in Präsenz? Auch das kann doch nur heißen: Beides.

Es ist Adventszeit. Zeit sich zu besinnen. Auch darauf, wie wertvoll gerade in Zeiten von Krieg, Inflation und den immer noch starken Folgen der Coronakrise für die Tourismuswirtschaft Gemeinschaft und Freundschaft sind. Genau dafür steht Skål in seinem innersten Kern. Der Club hat in der sehr schwierigen Corona zusammengehalten. Das war nicht leicht, aber wir haben es geschafft. Und ich bin mir sicher, dass wir es auch zukünftig tun werden.

Wir haben in diesem vermaledeiten Jahr auch sehr viel Schönes miteinander erlebt. Der Club hat mit seinem Programm bewiesen, dass ein „Entweder-Oder“ einfach nur Unsinn wäre. Ein kurzer Blick auf die Themen unserer Treffen spricht Bände über „Doing Business among Friends“, über Online und Präsenz.

Im Februar, die letzten Corona-Veranstaltungsverbote waren gerade vorüber, ging es um Chancen der Special Olympics im Juni 2023, hier in Berlin Carsten Kranz, Cheforganisator der Weltspiele für Menschen mit Behinderung, teilte auf unserem Monats-Clubtreffen sein Insider-Wissen mit uns. Darüber, wie wir Skål-Touristiker die Weichen stellen, um mit ihren Betrieben im Rennen um die Gäste ganz vorn zu sein.

Zur Mitgliederversammlung im März trafen wir uns in der DomLounge des Radisson Collection Hotel mit dem berühmten Blick über die Spree, auf den Berliner Dom und das Humboldt Forum. Ein Skållege war aus der Ferne online zugeschaltet. Auch hier also kein entweder, oder. Unsere Präsidentin Bettina Reinfeld stellte die Themenschwerpunkte 2022 vor. Fachkräftesicherung – Inklusion – Nachhaltigkeit. Das haben wir umgesetzt.

Wie barrierefrei ist das Berliner Tourismusangebot? Sabine Wendt, in verantwortlicher Position bei Visit Berlin über das Thema arbeitend, berichtete im April über das bereits Erreichte in der Stadt – und Angebote an die Tourismuswirtschaft, Berlin auf eine Spitzenposition zu bringen: als Gastgeber auch für Menschen mit Behinderung.     

Der Mangel an Fachkräften? Im Mai suchten vier Experten im Skål-Podiumsgespräch nach Antworten. Julian Algner als Vertreter der IHK Berlin mit Zuständigkeiten für Wirtschaft & Politik, Michael Biel, Staatssekretär für Wirtschaft des Senats Berlin. Für die Wirtschaft selbst Oliver Winter, CEO der a&o Hotels und Hostels GmbH mit rund 27.000 Zimmern an 40 Standorten in 9 europäischen Ländern. Auch Sendy Mangelammn, Studierende der Tourismusbetriebswirtschaft an der HWR Berlin saß mit auf dem Podium.

Im Juni dann Trendfaktor Nachhaltigkeit – Wege zu nachhaltigerem Reisen. Den Vortrag hielt unsere Skållegin seit diesem Jahr, Prof. Sandra Rochnowski, Fachleiterin des Dualen Bachelorstudiengangs BWL/Tourismus sowie akademische Leiterin des Masterstudiengangs Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement an der HWR. Sie steht auch dem Institut für Nachhaltigkeit an der Hochschule vor. Ein lebendiges und interaktives Referat zum Thema war das.

Lost Places. Im Juli erkundeten wir das Langenbeck-Virchow Haus in Berlin-Mitte, einst Sitz der DDR-Volkskammer. Einer der vielen „vergessenen Orte“, mit deren Historie Berlin wie kaum eine andere Stadt punkten kann.  

Im September dann – Boulen. Zuerst Stirnrunzeln, aber dann umso mehr Spaß und wirklich lustiges Zusammensein. Max Hübner lieferte einen Impulsvortrag über die aktuellen betriebswirtschaftlichen Herausforderungen an Reisebüros und Reiseveranstalter. Wo war da das das Entweder? Wo war da das Oder?

Im Oktober ein Treffen, das den Club selbst zum Thema hatte. Klar wurde, wie wichtig es in diesen Zeiten ist, positiv in die Zukunft schauen. In eine Zukunft, die dieser Club in der Tourismuswirtschaft hat in der auch diese Skål braucht.

Im November dann: Leonie Umbach, bei Visit Berlin Projektmanagerin und Verantwortliche für das Netzwerk Nachhaltigkeit darüber, wie Berlin sich bei nachhaltigen Kongressen und Tagungen gerade an die Weltspitze bringt.

Wir können uns darüber freuen, was alles dieser Club im nun zu Ende gehenden Jahr auf die Beine gestellt hat. Mit Vorfreude erwarten wir ein spannendes, schönes Clubleben2023!

Übrigens, dies wir nicht irgendein Berliner Skål-Jahr: Wir feiern dann den 70. Geburtstag unseres Clubs. Sieben Jahrzehnte, in denen stets die Traditionen wie auch die Erneuerung ihren Platz hatten, nicht nur Entweder-Oder – Tradition wie heute das Gänsessen und immer zu anderen Treffen immer wieder Erneuerung wie unsere spannenden Fachthemen am am Puls der Tourismuswirtschaft.

Schön, dass ihr dies durch eure Mitgliedschaft, euer Vertrauen und euer Engagement ermöglicht. Danke.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram